Den Rasen mulchen oder mähen?

Was ist Mulchen?
Das abgeschnittene Gras wird zuerst fein gehäckselt, dann in die Rasenfläche zurückgeblasen und bleibt anschließend kaum sichtbar zwischen den Halmen liegen. Das Schnittgut verrottet und die Nährstoffe können direkt von der Rasenwurzel aufgenommen werden. Mulchen verhindert so das Austrocknen der Graswurzel und führt die Nährstoffe zurück in den Wachstumskreislauf der Pflanzen.
Am besten funktioniert das Mulchen bei trockenem Rasen in den Sommermonaten. Für das Mulchen werden spezielle Messer benötigt, die das Schnittgut besonders fein schneiden. Alle Honda Rasenmäher* können mit Hilfe eines optionalen Mulchsatzes oder der Versamow Technologie mulchen. Die Versamow Technologie ist ein 4-in1-Mähsystem, welches ohne Messerwechsel und Zubehöranbau sowohl Fangen, Auswerfen, Laub schreddern als auch Mulchen ermöglicht.Vorteile des Mulchens:

• Gesündere Rasenfläche
• Schöneres Rasenbild
• Rasen über Jahre belastbar
• Kaum Filzbildung
• Gleichmäßige Nährstoffversorgung
• Entsorgung des Schnittgutes unnötig
Auf 1oo qm Rasenfläche fallen in einer
Mähsaison etwa 8o kg Grasschnitt an
• Weniger Zeitaufwand durch Wegfall der
Fangsackentleerung
• Uvm.

Die Qualität des Mulchergebnisses lässt sich schnell und einfach selbst überprüfen: Nach dem Mähvorgang sollte mit der flachen Hand leicht über die Grashalme gestrichen werden. Das gemulchte Gras sollte dabei möglichst tief in der Rasennarbe verschwunden, die sichtbaren Graspartikel möglichst klein sein. Der wichtige Effekt: Die Zersetzung des Grases kann sofort beginnen und ist meist bis zum nächsten Schnitt abgeschlossen.

Wann, wie und wie of mulchen?
Normalrweise einmal pro Woche, in der stärksten Wuchszeit alle 5 – 6 Tage mulchen. Das Gras sollte dabei nicht höher als 8 cm stehen und auf max. 4 cm gekürzt werden. Idealerweise ist der Rasen trocken, um das Verkleben des Schnittgutes zu vermeiden und so eine gute Verteilung des Rasenmulchs zu ermöglichen.

 

Den Rasen mulchen oder mähen?